Neues Mutter-Kind-Zentrum mit KITA

Geplant ist der Bau eines vollstationären, bundesweit einzigartigen Mutter-Kind-Zentrums mit hausinterner KITA. Projektstart war im März 2021 mit dem Abriss alter Klinikgebäude, die Fertigstellung der neuen Einrichtung ist bis Mitte 2022 geplant.

Für eine suchtfreie Zukunft

Die Fachklinik Haus Immanuel behandelt seit 1907 alkoholabhängige Menschen, seit 1961 ausschließlich suchtmittelabhängige Frauen. In den letzten Jahren rückte die Mitbetreuung und Förderung von Kindern immer stärker in den Fokus der Betrachtung, so wurde bereits 2012 eine heilpädagogische Kindertagesstätte eröffnet. Dieser Ansatz wird nun durch den Neubau eines Mutter-Kind-Zentrums weitergeführt. Geplant ist der Bau eines vollstationären, bundesweit einzigartigen Mutter-Kind-Zentrums mit hausinterner KITA. Die neue Einrichtung soll Platz für zwölf Mütter, die eine Entwöhnungsbehandlung in einer Suchtrehabilitationseinrichtung abgeschlossen haben, mit bis zu 16 Kindern bieten. Mutter und Kind(er) sollen dort Krisen- und Notfallsituationen im Schutze einer stationären Unterbringung überwinden. Es sind insgesamt 12 Wohnungen mit 2 bis 4 Zimmer geplant.

Ansichten des neuen Mutter-Kind-Zentrums:

Ansichten der neuen Kindertagesstätte:

Ein ganzheitlicher Ansatz für Mutter & Kind

In der Vergangenheit wurde oftmals außer Acht gelassen, dass Kinder besonders unter der Suchterkrankung der Mutter leiden. Sucht zerrüttet dieses Verhältnis nicht nur, sondern traumatisiert oftmals die Kinder ein Leben lang. Deswegen widmen wir uns mit unserem neuen Konzept ganz besonders dieser Thematik. Denn das hilft Mutter und Kind gleichermaßen.

 

Kosten des Projektes

Die Baukosten des Mutter-Kind-Hauses sowie der Kindertagesstätte belaufen sich insgesamt auf 6,6 Millionen Euro. Ein großer Teil des Projektes wird über Spenden finanziert.

Für die Finanzierung eines Teils der Kosten hat sich die Fachklinik Haus Immanuel für eine moderne Form der Darlehensgebung, das Crowdinvesting, entschieden. Anders als beim Crowdfunding konnten engagierte BürgerInnen das Projekt hierbei mit Darlehen statt mit Spenden unterstützen. Unterstützt wurde die Fachklinik Haus Immanuel dabei vom Finanzidienstleister Xavin aus Stuttgart. Auf diesem Weg konnten bis heute insgesamt knapp 500.000 EUR generiert werden.

Darauf sind wir sehr stolz!

 

Erfahren Sie mehr über unser Projekt

Gerne können Sie sich HIER unseren Flyer zum Projekt herunterladen.

 

Für Patientinnen

 

Suchtberaterinnen & Suchtberater

Presse & Medien

Impressionen

Beruf & Karriere